Aachen

Angriff der Zombies

Mandy, Simon und Betty waren in ihren Ermittlungen an einen toten Punkt gelangt. Über den Kult war kaum mehr in Erfahrung zu bringen. Da bot ihnen July, die Bedienung der Trompete, an, einen Kontakt herzustellen, der ihnen zu einem gewissen Preis weiter helfen könnte.

In einem Klostergarten nahe Aachen lernten sie die Fee Ani kennen, die ihnen einen Ort in der Aachener Mauer benannte und ihnen erzählte, dass der Koven früher friedlich gewesen sei, dann jedoch eine Frau und der junge Mann die Macht an sich gerissen hätten.

Wieder in Aachen angelangt sahen sich die drei gleich mehreren unangenehmen Ereignissen gegenüber. bei der Erkundung des Platzes Nahe des benannten Abschnitts in der Mauer wurde zunächst auf sie geschossen, später am Abend wurden sie von einem Zombie verfolgt. Hierbei fanden sie Zuflucht in einem Garten nahe des Doms, der besonders friedvoll erschien.
Letztlich wurden sie von fünf Zombies angegriffen, als sie sich endlich Zugang zu dem in der Mauer gelegenen Stützpunkt des Covens verschafft hatten. Dieser enthielt neben allerlei Möbeln, Büchern und Magazinen auch eine Steinstele, die Simon als magisch identifizierte.
Betty und Mandy hielten den Eingang, während Simon die Stele untersuchte. Hierbei kam ihnen Karl Benzheimer zu Hilfe. Es gelang Simon, das Artefakt in Gang zu setzen, wodurch eine Art Portal geöffnet wurde und eine große, haarige Kreatur Herausgriff und zwei Zombies vernichtete. Hiernach wurde eine schöne, kalte Elbin sichtbar, die Simon dankte. Simon erkannte, dass es sich dabei um eine Fee vom Winterhof handeln musste, konnte sich jedoch keinen Reim darauf machen, warum und wieso sich die Fee bedankte. Eines war er sich jedoch fast sicher … es bedeutet sicherlich Ärger.
Nachdem die Polizei, insbesondere Herr Dreyer, mit dem notwendigen Befragungen fertig war, fanden sich Mandy, Betty und Simon im Krankenhaus zusammen, wo zunächst Bettys Verletzungen behandelt wurden. Es wurde, obwohl der dortige Kaffee eine Beleidigung seiner Bezeichnung darstellte, ein kurzer Krisenrat gehalten. Neben dem augenscheinlichen Scheitern von Dreikorns Überwachungsplanung und dem nun auch noch drohenden strafrechtlichen Konsequenzen wurde zunächst eines entschieden; ein Ortswechsel musste stattfinden wo es a) richtigen Kaffee und b) harten Alkohol gab.

Comments

Mandy, Simon und Betty waren in ihren Ermittlungen an einen toten Punkt gelangt. Über den Kult war kaum mehr in Erfahrung zu bringen. Da bot ihnen July, die Bedienung der Trompete, an, einen Kontakt herzustellen, der ihnen zu einem gewissen Preis weiter helfen könnte.

In einem Klostergarten nahe Aachen lernten sie die Fee Ani kennen, die ihnen einen Ort in der Aachener Mauer benannte und ihnen erzählte, dass der Koven früher friedlich gewesen sei, dann jedoch eine Frau und der junge Mann die Macht an sich gerissen hätten.

Wieder in Aachen angelangt sahen sich die drei gleich mehreren unangenehmen Ereignissen gegenüber. bei der Erkundung des Platzes Nahe des benannten Abschnitts in der Mauer wurde zunächst auf sie geschossen, später am Abend wurden sie von einem Zombie verfolgt. Hierbei fanden sie Zuflucht in einem Garten nahe des Doms, der besonders friedvoll erschien.
Letztlich wurden sie von fünf Zombies angegriffen, als sie sich endlich Zugang zu dem in der Mauer gelegenen Stützpunkt des Covens verschafft hatten. Dieser enthielt neben allerlei Möbeln, Büchern und Magazinen auch eine Steinstele, die Simon als magisch identifizierte.
Betty und Mandy hielten den Eingang, während Simon die Stele untersuchte. Hierbei kam ihnen Karl Benzheimer zu Hilfe. Es gelang Simon, das Artefakt in Gang zu setzen, wodurch eine Art Portal geöffnet wurde und eine große, haarige Kreatur Herausgriff und zwei Zombies vernichtete. Hiernach wurde eine schöne, kalte Elbin sichtbar, die Simon dankte.

Angriff der Zombies
 

Mandy, Simon und Betty waren in ihren Ermittlungen an einen toten Punkt gelangt. Über den Kult war kaum mehr in Erfahrung zu bringen. Da bot ihnen July, die Bedienung der Trompete, an, einen Kontakt herzustellen, der ihnen zu einem gewissen Preis weiter helfen könnte.

In einem Klostergarten nahe Aachen lernten sie die Fee Ani kennen, die ihnen einen Ort in der Aachener Mauer benannte und ihnen erzählte, dass der Koven früher friedlich gewesen sei, dann jedoch eine Frau und der junge Mann die Macht an sich gerissen hätten.

Wieder in Aachen angelangt sahen sich die drei gleich mehreren unangenehmen Ereignissen gegenüber. bei der Erkundung des Platzes Nahe des benannten Abschnitts in der Mauer wurde zunächst auf sie geschossen, später am Abend wurden sie von einem Zombie verfolgt. Hierbei fanden sie Zuflucht in einem Garten nahe des Doms, der besonders friedvoll erschien.
Letztlich wurden sie von fünf Zombies angegriffen, als sie sich endlich Zugang zu dem in der Mauer gelegenen Stützpunkt des Covens verschafft hatten. Dieser enthielt neben allerlei Möbeln, Büchern und Magazinen auch eine Steinstele, die Simon als magisch identifizierte.
Betty und Mandy hielten den Eingang, während Simon die Stele untersuchte. Hierbei kam ihnen Karl Benzheimer zu Hilfe. Es gelang Simon, das Artefakt in Gang zu setzen, wodurch eine Art Portal geöffnet wurde und eine große, haarige Kreatur Herausgriff und zwei Zombies vernichtete. Hiernach wurde eine schöne, kalte Elbin sichtbar, die Simon dankte.

Angriff der Zombies
Rob_Ahoi

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.